Dissertationspreis der Deutschen Hydrologischen Gesellschaft (DHG)

Die Deutsche Hydrologische Gemeinschaft (DHG) vergibt für herausragende Dissertationen in der Hydrologie einen Dissertationspreis.

Zielgruppe: An einer deutschen Universität Promovierte, die eine Dissertation zu einem hydrologischen Thema angefertigt und mit dem Prädikat summa oder magna cum laude abgeschlossen haben.

weitere Informationen :

Flyer zum Kolloquium:
PDF-Dokument

Tag der Hydrologie 2020

Die Hydrologie hat sich in den vergangenen Jahrzehnten als eine zentrale Disziplin in den Umweltwissenschaften und im Umwelt- und Bauingenieurwesen entwickelt und etabliert. Sie thematisiert und quantifiziert die Prozesse, Zustände und Bedingungen des terrestrischen Wasserkreislaufs in fast allen Raum- und Zeitskalen und legt damit auch die Grundlagen zur Beurteilung von Wasserinhaltsstoffen, zu nachgeschalteten Stoffkreisläufen und zu wasserbezogenen ökologischen Fragen. Neben dieser weithin anerkannten Relevanz ist die Hydrologie aber auch zu einem zentralen inhaltlichen und methodischen Bindeglied für die Analyse von komplexen Umweltsystemen bezüglich der Wechselwirkungen mit anderen Umweltwissenschaften und der Gesellschaft geworden.

Beispiele für solche „Brückenfunktionen“ der Hydrologie und entsprechende Fragestellungen finden sich etwa bezüglich der Wechselwirkungen

  • zwischen Atmosphäre und terrestrischer Hydro- und Biosphäre bzw. dem Zusammenwirken der Wasser- und Energiebilanz,
  • von Oberflächen- und Grundwasser, also zwischen Hydrologie und Hydrogeologie,
  • zwischen der terrestrischen Biosphäre und dem örtlichen Wasserdargebot,
  • des potentiellen Nutzens des Wassers, z.T. auch als Ökosystemleistung benannt, und der Bewirtschaftung durch den Menschen, und
  • zwischen der möglichen Gefährdung durch hydrologische Extreme und dem Umgang daraus resultierender Risiken.

Uni Potsdam / TdH 2020 / Nähere Informationen

Flyer zum TdH 2020:
PDF-Dokument

Workshop Alpine Hydrologie

20.-22. November 2019, Universitätszentrum / Alpine Forschungsstelle Obergurgl

3. Workshop zur Alpinen Hydrologie

Hydrologische Prozesse im Hochgebirge im Wandel der Zeit

Aktueller Tagungsband:
PDF-Dokument


Liste der Workshopvorträge :

SEHAG Teilprojekt 2 / Klimawandelbedingte Veränderung hydrologischer Prozesse in hochalpinen Einzugsgebieten
PDF-Dokument

Quantifizierung der Anteile von Schnee-und Gletschereisschmelze entlang der Schweizer Flüsse
PDF-Dokument

Hydro-sedimentary dynamics as footprint of properties and processes in a glacierized catchment
PDF-Dokument

Entwässerungsdynamik aktiver Blockgletscher-Abflusskomponententrennung basierend auf einem multidisziplinären Ansatz
PDF-Dokument

Abflusskomponenten aus Regen, Schnee- und Gletscherschmelze – Stärken und Schwächen von tracer-basierten Methoden und Niederschlag-Abfluss Modellen
PDF-Dokument

Regional pattern of annual snow cover duration in the Greater Alpine Region
PDF-Dokument

Using a bucket-type model to assess the snowmelt contribution to runoff in Czechia
PDF-Dokument

Critical hydro-meteorological trigger conditions for drbris flow in a changing climate (ARCP Project Deucalion II)
PDF-Dokument

Methoden und Ziele der Glazialhydrologie im Wandel der Zeit
PDF-Dokument

Hochwasserereignisse 2018 und 2019 an Drau und Inn
PDF-Dokument

Efficient Parameter Regionalization
PDF-Dokument

Stress-test Szenarien zur Bestimmung der Klimasensitivität von Niedrigwasser in Kopfeinzugsgebieten
PDF-Dokument

Less snow, early melt, low flows, and warmer stream temperatures : Climate change in the mountains of western North America
PDF-Dokument

Streamflow responses to climate anomalies in glacierised catchments
PDF-Dokument

Einfluss von groben Blockschutt auf die Grundwassertemperatur reliktischer Blockgletscher, Beispiel aus den Niederen Tauern, Österreich
PDF-Dokument