Stellenbörse

Stellenbörse

Die nachfolgenden Stellenausschreibungen wurden der Geschäftsstelle mit der Bitte um Bekanntmachung zugeleitet:

  • Ausschreibung : Der Fachdienst Natur- und Landschaftsschutz sowie der Fachdienst Schulen und Bildung suchen zum nächstmöglichen Zeitpunkt einen

    Bachelor/Master of Science (w/m)
    in den Fachbereichen Geowissenschaften, Biologie, Geographie oder
    Forstwissenschaften mit pädagogischer Zusatzqualifikation

    Das Aufgabengebiet umfasst:
    -Geofachliche Unterstützung und Betreuung bei der Umsetzung von Projekten des Geoparks
    – Entwicklung und Erstellung von kind- / schulklassengerechten Informations- und Lehrmaterialien
    – Fortschreibung des Geotopkatasters sowie des Geotop-Managementplans
    -Vorbereitung und Umsetzung von Publikationen des Geoparks, Mitwirkung bei der Öffentlichkeitsarbeit
    -Aufbau einer Kooperation für Schulen im Bereich „MINT“ und „Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE)“
    unter Einbeziehung außerschulischer Lernpartner (u.a. Geopark, Nationalpark Kellerwald-Edersee,
    HESSENCAMPUS)
    -Förderung von schulischen Projekten in Kooperation mit den jeweiligen Partnern
    -Lehrkräftefortbildung und –coaching zu Kooperationsangeboten
    -Netzwerkarbeit u.a. mit dem Geopark Grenzwelten
    -Evaluation und Akquise von Fördermitteln

     

    weitere Infos :

    PDF-Dokument
  • Ausschreibung : In October 2015, the DFG Research Training Group “Natural Hazards and Risks in a Changing World” (NatRiskChange) was established at the University of Potsdam and is run in cooperation with the Freie Universität of Berlin, the German Research Centre for Geosciences GFZ and the Potsdam Institute for Climate Impact Research (PIK).

     

    12 Academic Staff Members (12 PhD-positions, part-time, 30 hours per Week – 75 % at the salary grade E 13 TV-L)

     

    Subject: NatRiskChange aims to develop methods that improve hazard and risk analyses and quantifica-tions considering the transient, non-stationary nature of hazards and risks due to changing natural and anthropogenically altered components of the earth system. Key scientific aims are the devel-opment, testing and pilot application of methods that are able to identify, quantify or predict transi-ent natural hazards and associated risks. Earthquakes, floods, mass movements and storms are of major research interest.

     

    weitere Infos :

    PDF-Dokument
  • Ausschreibung : Der Deutsche Wetterdienst (DWD) sucht für das Referat „Hydrometeorologische Beratungsleistungen“ am Dienstort Offenbach am Main im Rahmen des Projektes „MUNSTAR – Methodische Untersuchungen zur Novellierung der Starkregenstatistik für Deutschland“ zum nächstmöglichen Termin – vorbehaltlich der Mittelbewilligung – befristet bis zum 31.03.2021, eine/n

    Wissenschaftliche/n Mitarbeiter/in
    der Fachrichtung Meteorologie, Geowissenschaften, Physik oder einer vergleichbaren Fachrichtung

     

     

    Die Beschäftigten der Abteilung Hydrometeorologie erstellen spezielle Produkte zum Niederschlag sowie zur Schneeschmelze und unterstützen damit u.a. die Hochwasservorhersagezentralen der Bundesländer. Eine wichtige Rolle spielt zudem die Analyse und Beurteilung des Starkniederschlags und seines langzeitigen Trendverhaltens. Auf Basis der „Koordinierten Starkniederschlags-Regionalisierungs-Auswertung“ (KOSTRA-DWD) können wasserwirtschaftliche Bauwerke wie z.B. Kanalnetze und Rückhaltebecken dimensioniert, aber auch die Niederschlagshöhen starker Regenereignisse bewertet werden. Darüber hinaus sind die hydrometeorologischen Auswertungen eine wichtige Grundlage für die Politikberatung, besonders auch vor dem Hintergrund der globalen Erwärmung und den sich daraus ergebenden Fragestellungen zur Anpassung an den Klimawandel. Im Projekt MUNSTAR sollen nun Niederschlagsmessreihen von Bundesländern und DWD zusammengeführt, konsolidiert, aufbereitet und analysiert werden, um somit u.a. KOSTRA-DWD fortzuschreiben und weiterzuentwickeln.

     

    weitere Infos :

    BAV-Stellenangebot
  • Ausschreibung : Die Bundesanstalt für Gewässerkunde (BfG) ist das wissenschaftliche Institut des Bundes für Forschung, Begutachtung und Beratung auf den Gebieten Gewässerkunde, Wasserbewirtschaftung, Ökologie und Gewässerschutz und eine Bundesoberbehörde im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI).

     

    Wissenschaftliche/n Mitarbeiter/in (Uni-Diplom/Master)
    Fachrichtung Hydrologie, Bauingenieurwesen (Vertiefung: Hydrologie) oder Umweltinformatik Der Dienstort ist Koblenz.
    Referenzcode der Ausschreibung 20180352_0002

     

    Der Stelleninhaber entwickelt und pflegt ein globales, webbasiertes, hydrologisches Dateninformationssystem (GWIS) zur Stärkung der globalen Aktivitäten der BfG inklusive der Entwicklung von Datenprodukten für unterschiedliche nationale und internationale Zielgruppen im Rahmen der Mitarbeit beim Internationalen Zentrum für Wasserressourcen und Globalen Wandel.

     

    weitere Infos :

    BAV-Stellenangebot
  • Ausschreibung : Within the DFG funded priority programme “Rhizosphere spatiotemporal organisation – a key to rhizosphere functions” we are seeking for a motivated  PhD student (m/f). This sub-project aims at investigating the spatio-temporal development of small-scale molecular gradients of organic carbon in early rhizosphere development from non-rhizosphere pre-conditions in soil column experiments. Anticipated start of the project is 1st of June 2018

     

    PhD position (m/f)

     

    Subject: A molecular perspective on plant-microbiome interactions during rhizosphere development Working time: 65 % (25,35 h / week), limited for three years. Subject to final
    approval by the DFG.

     

    weitere Infos :

    PDF-Dokument
  • Ausschreibung : Die Technische Universität Berlin (TUB) und das Leibniz-Institut für Gewässerökologie und Binnenfischerei (IGB) bieten gemeinsam die folgenden offenen Stellen im DFG Graduiertenkolleg „Urban Water Interfaces (UWI)“ an:

     

    13 Positionen – Wiss. Mitarbeiter/in – 75% Arbeitszeit – Entgeltgruppe 13
    Entgeltgruppe E 13 TV-L Berliner Hochschulen für Stellen an der TUB (8 Positionen)Entgeltgruppe E 13 TVöD für Stellen am IGB (5 Positionen)

     

    UWI ist ein von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) gefördertes interdisziplinäres Graduiertenkolleg. Es besteht aus Ingenieurinnen/en und Naturwissenschaftlerinnen/n, historisch eher getrennten Gruppen mit unterschiedlichen Traditionen in der Wasserforschung, die wir zusammengeführt haben, um das grundsätzliche Prozessverständnis zu urbanen Wassersystemen grundlegend zu verbessern. Dazu haben wir Grenzzonen in urbanen Wassersystemen als neues Forschungsgebiet formuliert und haben ein innovatives Qualifizierungskonzept entwickelt in einem interdisziplinären und international ausgerichteten Umfeld. Innerhalb von UWI entwickeln wir innovative Verbindungen zwischen empirischen Methoden, Experimenten (Labor und Feld) und Modellen (konzeptionell und numerisch), um die dominanten Grenzflächenprozesse in urbanen Wassersystemen auf verschiedenen Raum- und Zeitskalen sowie über Skalen hinweg zu beschreiben.
    Während der dreijährigen Projektdauer erhalten die Doktorandinnen/en eine hochwertige Ausbildung mit dem Ziel, qualitativhochwertige Veröffentlichungen in renommierten Zeitschriften zu verfassen und zu promovieren. Dazu haben die Technische Universität Berlin (TUB) und das Leibniz-Institut für Gewässerökologie und Binnenfischerei (IGB), Mitglied im Forschungsverbund Berlin e.V., ein einzigartiges interdisziplinäres Umfeld für urbane Wasserforschung geschaffen gemeinsam mit assoziierten Partnern aus anderen Forschungseinrichtungen, der Wasserwirtschaft und lokalen Behörden. Wir fördern die internationale Mobilität und unterstützen die Doktorandinnen/en auf ihrem Weg zur Promotion bestmöglich

    weitere Infos :

    PDF-Dokument PDF-document-english
Print Friendly, PDF & Email